KREBSVORSORGE

Kommen Sie zur Vorsorge. Denn der medizinische Fortschritt ermöglicht es uns heute, Krankheiten wesentlich früher zu entdecken und damit effektiver und schonender zu behandeln. Eine moderne Vorsorge bedeutet mehr Sicherheit für Sie und Ihre Familie.

Informationen zum neuen organisierten Krebsfrüherkennungsprogramm von Gebärmutterhalskrebs:

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) hat ein neues Programm zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs (= Zervixkarzinom) beschlossen. Anspruchsberechtigt sind alle gesetzlich krankenversicherten Frauen ab dem Alter von 20 Jahren. Eine Altersobergrenze gibt es nicht. Ab dem 1. Januar 20120 werden die ersten Informationsschreiben für gesetzlich versicherte Patientinnen von den Krankenkassen versendet.

Was bleibt gleich und was ändert sich für Sie als Patientin? 

Das bleibt gleich:

  • Alle Patientinnen haben weiterhin Anspruch auf eine jährlich gynäkologische Untersuchung im Rahmen der Krebsfrüherkennung und sollten diese unbedingt wahrnehmen. 
  • Diese jährlichen Untersuchungen sind weiterhin Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen. 

Das ändert sich: 

  • Alle gesetzlich versicherten Frauen erhalten von ihrer Krankenkasse Patienteninformationsschreiben und regelmäßige Erinnerungen.
  • Bei Frauen im Alter von 20 bis 34 Jahren besteht der Anspruch auf einen jährlichen zytologischen Abstrich.
  • Bei Frauen ab 35 erfolgt im Rahmen der jährlichen Krebsfrüherkennung alle 3 Jahre eine kombinierte Untersuchung als Zervixkarzinom-Screening (zytologischen Abstrich und HPV-Test).

Krebserkrankungen sind dadurch zwar nicht vermeidbar, sie werden jedoch in möglichst frühen Erkrankungsstadien erkannt und haben dadurch eine bessere Chance auf Heilung.

Die jährlich empfohlene Krebsvorsorge als Leistung der gesetzlichen Krankenkasse umfasst ab 2020 in Abhängigkeit von Ihrem Alter folgende Untersuchungen:

  • Für alle ab 20 Jahren eine jährliche gynäkologische Untersuchung mit ärztlicher Inspektion und Tastuntersuchung der äußeren und inneren Geschlechtsorgane auf Auffälligkeiten und Erkrankungen.
  • Von 20 bis 34 Jahren: jährlicher zytologischer Abstrich.
  • Ab 30 Jahren erfolgt zusätzlich eine Tastuntersuchung und Betrachtung der Brustdrüse
  • Ab 35 Jahren erfolgt die kombinierte Untersuchung auf Gebärmutterhalskrebs (Kombination zytologischer Abstrich mit HPV-Test). 
  • Ab dem 50. Lebensjahr erfolgt eine Tastuntersuchung des Enddarmes und Beratung zur Darmkrebsfrüherkennung, sowie jährliche Untersuchungen auf Blut im Stuhl
  • Ab 55 Jahre: 2 Darmspiegelungen zur Früherkennung im Abstand von 10 Jahren oder alle zwei Jahre Untersuchung auf Blut im Stuhl.
  • Bundesweites Mammographie-Screening alle zwei Jahre für Frauen zwischen 50 und 69 Jahr

Zusatzuntersuchungen können sinnvoll sein. Bei den Zusatzangeboten unseres Vorsorgeprogramms (iGeL=individuelle Gesundheitsleistungen) handelt es sich um medizinisch sinnvolle und empfehlenswerte Untersuchungen, deren Kosten jedoch nicht von den Krankenkassen übernommen werden.

Unsere Zusatzangebote:

  • Vaginaler Ultraschall von Gebärmutter, Eierstöcken und Blase
  • Ultraschall der Brustdrüsen und Achsellymphknoten
  • Immunologischer Stuhltest
  • Blasenkrebstest
  • HPV-Test (Nachweis der krebsverursachenden Humanen-Papilloma-Viren)
  • Dünnschichtzytologie (spezieller Krebsvorsorgeabstrich)

Um die Vorsorge individuell an Sie und Ihre Wünsche anzupassen, beraten wir Sie gerne. 
Nehmen Sie Ihre Möglichkeiten wahr. Gehen Sie regelmäßig zur Früherkennungsuntersuchung.